Übung der 5. Brandschutzbereitschaft der Berliner Feuerwehr

Die Berliner Feuerwehr führte am 15. März eine Übung mit der 5. Brandschutzbereitschaft durch. Ziel der Übung war es, die Struktur der Führungsstaffel zu überprüfen und das fiktive Übungsszenario zu bewältigen.
Brandschutzbereitschaften(BSB) stellen eine wichtige Unterstützung zur Berufsfeuerwehr im Katastrophenfall dar.  Jede BSB kann autark voneinander eingesetzt werden. Sie setzt sich komplett aus Kräften der Freiwilligen Feuerwehren Berlins zusammen, wobei jede Freiwillige Feuerwehr einer BSB fest zugeordnet ist.

Eine BSB setzt sich im Regelfall aus drei Zügen, einer Führungskomponente, dem Leiter der BSB und einem ZBV-Zug  zusammen. Jeder der drei Züge besteht dann im Regelfall aus einem Einsatzleitwagen, drei Löschfahrzeugen und einem Schlauchwagen.

Die Übungsleitung hatte sich einen Bombenfund im Bereich Richard-Wagner-Platz ausgedacht. Um 08.30 Uhr sammelte sich am Samstagmorgen die 5. BSB auf dem Gelände der Feuerwache Charlottenburg Nord um weitere Informationen einzuholen. Nach einer kurzen Besprechung des Leiters mit seinen Zugführern verlegten alle Kräfte in den Bereitstellungsraum. Dort erfuhr man von einem Schadstoffaustritt im Rathaus Charlottenburg.

Nach einer Erkundung folgten die ersten Maßnahmen zur Erkundung und Lokalisierung des Stoffes. Mittels leichter Chemikalienschutzanzüge gingen zwei Atemschutztrupps zur Personenrettung in das Gebäude vor. Zeitgleich stellten weitere Kräfte die anschließende Dekontamination der Verletzten und der Retter sicher. Hierzu wurde ein Dekontaminationsplatz aufgebaut.

Nach erfolgreicher Rettung der Personen und anschließender Dekontamination war das Übungsziel erreicht.Nach dem Abbau wurden die ersten Erkenntnisse bei Tee und Suppe ausgetauscht.
Die umfassende Dokumentation der Übung wird nun von der Übungsleitung und den Übungsbeobachtern ausgewertet um eventuelle Fehler oder Feinheiten  in Zukunft zu verbessern.

Eingesetzte Fahrzeuge:
3 Führungsfahrzeuge, 6 Löschfahrzeuge, 2 Schlauchwagen, 1 Dekon-P, 1 RTW, Vertreter des Bezirksamtes Charlottenburg, Pressestelle Fw

Quelle:
Berliner Feuerwehr